Wolfgang Voßkamp

Wolfgang Voßkamp

 

Ich fotografiere seit dem 11ten Lebensjahr, also seit etwa 40 Jahren. Seit 2005 bin ich auf die digitale Fotografie umgestiegen und beschäftige mich seither sehr intensiv damit. Mit der digitalen Fotografie bieten sich noch größere Möglichkeiten, Bilder zu gestalten, als dies in der analogen Fotografie der Fall war. Auch analog habe ich aber schon in der Dunkelkammer Bilder entwickelt, bearbeitet, verfremdet und auch handkoloriert. Heute nutze ich dazu den PC und Bildbearbeitungsprogramme.

Aber das funktioniert nicht ohne eigene Ideen und eine gute Vorbereitung und Erstellung der erforderlichen Fotos.

Seit 2012 betreibe ich mit Fotokurs-Duisburg.de ein kleines Unternehmen im Nebenjob, mit dem ich mein Wissen an interessierte Fotografen weitergebe. Ich selbst habe bei einem Fotografenmeister und einer Fotografenmeisterin Schulungen erhalten und bilde mich ständig autodidaktisch und auf Seminaren fort. Auch das Wissen ist im Fluss und Wandel begriffen – sowie unsere Aufnahmen auch.

Die Fotografie ist der Ausdruck der Gefühle in Licht und Schatten. „Fotografieren“ heißt, mit Licht zu malen. Ich liebe Licht und Schatten und die Möglichkeit beides – manchmal in schwarz-weiß, manchmal in Farbe – miteinander zu verbinden und einzufangen. Auch mein Nickname „Wellenfangen“ kommt daher, denn ich fange mit der Kamera das Licht ein – und Licht entsteht durch elektromagnetische Wellen.